CONTENT IS KING! - 10 Originelle Content-Ideen für dein Instagram Profil | Think In Colours - Digitale Kommunikation
Content Ideen, Instagram Ideen, Flatlay, Inspirationen, Zitate, Behind The Scenes, User Generated Content, Der Tag des,
22087
post-template-default,single,single-post,postid-22087,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.7,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
CONTENT IS KING! – 10 Originelle Content-Ideen für dein Instagram Profil

CONTENT IS KING! – 10 Originelle Content-Ideen für dein Instagram Profil

Sicherlich ist dir schon mehrmals der Spruch „Content is king!“ zu Ohren gekommen. Heute sprechen alle über Content! Aber warum eigentlich?

 

WARUM SPRECHEN ALLE ÜBER CONTENT?

 

Der Spruch „Content is king!“ stammt ursprünglich aus einem Essay von Microsoft-Gründer Bill Gates, welches er 1996 verfasste. Bill Gates beschreibt bereits damals die Zukunft des Internets als Markplatz für Inhalte. Genauer genommen heißt es „RELEVANT content is king!“. Das heißt soviel wie, dass dein Erfolg im Web- und Social Media in hohem Maße von hochwertigem und relevantem Content abhängt.

ABER WAS IST RELEVANTER CONTENT GENAU?

 

Relevanter Content sind Inhalte die auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zugeschnitten sind. Die Inhalte können deine Zielgruppe informieren, unterhalten, inspirieren oder emotional berühren – Hauptsache sie entsprechen ihren Interessen und Vorlieben! Genau dann werden deine Inhalte geliked, kommentiert oder geteilt. Inhalte die zu deiner Zielgruppe passen sorgen für Interaktion und eine größere Reichweite (mehr Follower + mehr Sichtbarkeit).

Das Web ist vollgestopft mit Informationen und Inhalten, deswegen kannst du`s dir leider NICHT erlauben dir keine Gedanken über deine Inhalte zu machen. Wenn du erfolgreich sein möchtest, brauchst du RELEVANTE INHALTE + eine CONTENT STRATEGIE.

 

10 IDEEN FÜR INSTAGRAM – DAS KANNST DU POSTEN!

Wahrscheinlich hast du bereits eine Menge Ideen in Form von Fotos und Videos, die du gerne teilen möchtest oder die bereits super funktionieren. Aber was machst du, wenn dir die Ideen ausgehen? Wie kannst du deinen Account kontinuierlich mit interessanten und relevanten Beiträgen füttern, ohne dass du die ganze Zeit über dein Produkt oder deine Dienstleistung sprichst?

Heute zeige ich dir 10 Ideen an denen du dich orientieren kannst, wenn du das nächste Mal an deinem Redaktionsplan sitzt. Manchmal gibt es einfach die Situationen in denen uns gerade nichts Gutes einfällt. Ich kenne das zu gut – der Kopf ist beschäftigt mit anderen Dingen! Jedes mal, wenn dein Kopf gerade nichts mehr her gib, kannst du diese 10 Punkte Liste durchgehen und abwägen, was zu deiner Marke passen könnte.

 

1. INSPIRATIONEN

 

Du kennst bereits die Vision deiner Marke, die Bildsprache, Themen und Werte deiner Zielgruppe. Falls du dich damit noch nicht auseinander gesetzt hast, kannst du es mit Hilfe des Blogbeitrags WHY? Kennst du die Vision deiner Marke tun. Wenn du gerade keine eigenen Fotos hast und kein eigenes Thema, denke an die Themen die deine Zielgruppe beschäftigen und interessieren. Es gibt eine Menge starke Fotos auf Instagram. Lass dich von anderen Profilen inspirieren und wenn du ein beeindruckendes Foto gefunden hast das zu deiner Marke passt – frag einfach nach, ob du es verwenden darfst. Natürlich musst du dabei auch mal ein „Nein“ akzeptieren können. Wenn der Urheber zustimmt, musst du ihn/sie selbstverständlich auch als Urheber in deinem Beitrag markieren. Alles andere ist nicht fair und ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

 

2. ZITATE

 

Welche Zitate oder Sprüche, spiegeln den Kern deiner Marke und deine Motivation wieder? Erstelle handentworfene Grafiken oder interessante Schriftzüge, die deine Botschaft in Form von Zitat-Bildern vermitteln. Dafür kannst du entweder Photoshop oder ziemlich einfache und kostenlose Apps wie Canva nutzen. Falls du keine Zeit oder keinen Nerv dafür hast eigene Grafiken zu erstellen, kannst du auch zu deiner Marke passende Zitate von anderen Instagram-Profilen teilen. Achte immer darauf, dass du die Credits richtig setzt und den Urheber der Grafik in deinem Post zitierst.

 

3. FLATLAY

 

Die beliebteste Art von Fotos auf Instagram (abgesehen vom Selfie) ist das Flatlay Foto. Das Produkt wird flach auf einer Vorlage positioniert (Tisch, Boden, Bett, weißer Karton etc.) und das Foto wird von oben aus der Luft geknipst. Diese Art von Fotos ist für jedes Produkt geeignet. Du kannst dir Gedanken machen, welches Stilleben (Blumen, Früchte, Möbel, Deko, Accesoires, Unterhose… *hust* etc.) zu deiner Marke am besten passt.

 

4. BEHIND THE SCENES

 

Menschen haben generell eine neugierige Natur. Wenn du ihnen den Einblick hinter den Kulissen gewährst, triffst du auf ihre voyeuristische Ader – du gibst ihnen da Gefühl, dass sie den Einblick in etwas haben, dass normalerweise nicht so oft gezeigt wird. Das können Einblicke in dein Home Office sein, dein Büro oder deine persönliche Wohnung. Du kannst den Nutzern zeigen, wie du arbeitest, wie du deine Entwurfe entwickelst oder Produkte herstellst. Wenn du ein Unternehmen hast gib den Usern die Möglichkeit deine Unternehmenskultur kennenzulernen – stelle ihnen deine sympatischen Mitarbeiter vor und zeige ihnen wie sich eure Leben im Büro abspielt. Ein transparenter und direkter Einblick in die Kultur schafft eine persönliche Bindung zwischen Nutzer und Marke und ermöglicht den Aufbau von Vertrauen. Das Vertrauen wirkt sich bei Kaufentscheidungen positiv aus, denn Nutzer kaufen gerne lieber von Menschen, die sie kennengelernt haben, als von Unternehmen die sich hinter ihrem Firmenloge verstecken.

 

5. CALL TO ACTION

 

Ein Call To Action ist eine gute Möglichkeit um dein Publikum zur Interaktion zu bewegen. Du kannst ein Foto mit einer direkten Frage an deine Nutzer posten oder sie über deinen Newsletter oder Blogbeitrag informieren, mit der Bitte dem Link in deinem Profil zu folgen. Außerdem kannst du deine Nutzer zu einem Wettbewerb oder einer Challenge aufrufen und ihnen einen bestimmten Hashtag dazu vorgeben. Unter dem Hastag können sie deine Aktion verfolgen oder eigene Inhalte in Rahmen des Wettbewerbs/der Challenge markieren. Gebe deinen Usern eine direkte Anleitung, wie sie dabei vorgehen sollten.

 

6. WOCHENTAG

 

Nachdem du schon einige Inhalte über deinen Instagram feed geposted hast, kannst du nun über deine Analytics oder ein Tool wie Iconosquare herausfinden, welcher Content am besten funktioniert hat. Mit diesen Informationen kannst du versuchen einen bestimmten Wochentag mit einer Konzeptidee zu verbinden, wie z.B. #tippdestages, #sonntagsspruch etc. Die festen Wochentage vereinfachen dir deine Content-Planung, da du schon ein Thema für einen bestimmten Wochentag festgelegt hast.

 

7. DER TAG DES XY

 

Es ist unglaublich, aber fast jeder Tag ist zu einem bestimmten Thema international nominiert. Auf dieser Webseite findest du die aktuellen Welt- , Aktions-, Feier- und Gedenktage. Es steht dir frei, ob du den Tag des Weltfriedens, der Jogginghose oder der Erdnussbutter feiern möchtest – aber das Thema sollte natürlich zu dir und deiner Marke passen! Je nach dem kannst du einen informativen, emotionalen oder witzigen Post dazu machen. Eine einfache Methode an ein Thema zu kommen. SCHNELL, EASY UND MANCHMAL AUCH WITZIG!

 

8. HEBE DEIN PRODUKT ODER DEINE DIENSTLEISTUNG HERVOR

 

Egal ob du ein physisches Produkt verkaufst oder irgendeine Art von professionellen Service anbietest – du solltest eine Möglichkeit finden, diese ansprechend ästhetisch auf Instagram zu präsentieren. In der Social Media Welt besteht die Kunst der Kommunikation darin, eine Balance zwischen dem Teilen und dem Verkaufen zu finden. Das bedeutet, dass du deine Follower nicht die ganze Zeit mit direkter Werbung zuspamen darfst – deine Kommunikation darf sich niemals wie ein kontinuierliches Verkaufsgespräch anfühlen! Du solltest einen natürlichen und visuell ästhetischen Weg finden, wie du dein Produkt oder deine Leistung auf Instagram präsentierst.

 

9. THINK SOCIAL, BE SOCIAL

 

Social Media bauen tatsächlich darauf, dass du sozial agierst und den Aufbau von Gemeinschaften mitgestaltest. Deswegen solltest du einen guten Teil deiner Zeit, in die Interaktion mit der Community investieren und mit ihren Marken interagieren. Kommuniziere offen und supporte andere Nutzer – hinterlasse dein Feedback in Kommentaren und freue dich mit ihnen, wenn sie was zum feiern haben! Gibt es ein Produkt von dem du beeindruckt bist oder hat dich ein Blogartikel besonders inspiriert? Teile es über deinen Feed und supporte andere User aus deiner oder angrenzenden Branche. Think In Colours. THINK SOCIAL!

 

10. USER GENERATED CONTENT

 

Im Rahmen von Wettbewerben und Challenges kannst du Inhalte zu einem bestimmten Thema generieren, die du auch für deine Marke verwenden kannst – natürlich nur mit der Zustimmung des Nutzers. Das spart nicht nur Zeit, es sorgt auch für frischen Input und neue Inspirationen. Außerdem ist es eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Du freust dich über den Content, den du verwenden darfst und der Urheber des Contents freut sich über seine Weiterverbreitung und neue Follower. PRAKTISCH NICHT?

 

Hast du Fragen zu diesem Beitrag? Gibt es allegemein etwas, was du unbedingt wissen oder lernen möchtest? Schreibe es unten als Kommentar oder schicke mir eine Mail!

5 Comments
  • Daniela Westhues

    12. Juni 2017 at 16:47 Antworten

    Ich finde Deine Beiträge super.
    u.a. hatte ich von der Nutzung von möglichst vielen hashtags gelesen. Diese würde ich gerne „verdeckt “ einsetzen. Kannst Du mir verraten, wie das geht?
    Vielen Dank &herzliche Grüße
    Daniela

    • Lucy Rzedkowska

      12. Juni 2017 at 20:31 Antworten

      Hallo Daniela, das freut mich wirklich sehr, dass dir meine Beiträge gefallen! 🙂 Klar! Ich zeige dir gerne wie das Hashtag „verstecken“ funktioniert und was wichtig ist bei Hashtag setzen. Der Blogbeitrag dazu kommt höchstwahrscheinlich nächste Woche. Vielen lieben Dank für dein Feedback! Liebe Grüße, Lucy

    • Lucy Rzedkowska

      28. Juni 2017 at 13:50 Antworten

      Liebe Daniela! Hier ist Info für dich, wie du die Hashtags verstecken kannst 🙂
      http://www.thinkincolours.de/8-tipps-tricks-fuer-den-perfekten-instagram-post/

      Liebe Grüße
      Lucy

  • Lisa Hentze

    28. Juni 2017 at 13:41 Antworten

    Hallo Lucy!
    Es macht echt Spaß, deine Seite und deine wirklich informativen Beiträge zu durchstöbern!
    Ich finde toll, dass du dein Wissen mit uns teilst!

    Dankeschön und ganz liebe Grüße 🙂
    Lisa (wild-und-frei.blogspot.com)

    • Lucy Rzedkowska

      28. Juni 2017 at 13:48 Antworten

      Hallo Lisa, es freut mich sehr, dass die Beiträge und die Webseite Spaß machen und hilfreich sind. Vielen, vielen lieben Dank für dein Feedback! <3

Post a Comment